FlachbildfernseherInnovation treibt die Bildauflösung von Flachbildfernseher zu stets besserer Leistung

Flachbildfernseher – Auf Bildschirmen beschreiben die Detailgenauigkeit einer Wiedergabe die technischen Werte: ppi ist Akronym für pixels per inch und ist Englisch für „Pixel pro Inch“. Die Angabe ppi der Hersteller gibt die Anzahl Bildpunkte in horizontaler und in vertikaler Richtung, jeweils in Pixeln, dividiert durch die Diagonale des sichtbaren Bildbereichs Inch. Daraus berechnet sich entlang der Waagrechten, Senkrechten oder Diagonalen jeweils eine Pixeldichte (Wiedergabeauflösung) in Pixel pro Inch (ppi).

Besonders aussagekräftig ist die Pixeldichte bezogen auf die Diagonale, die von den Händlern ausschließlich angegeben wird, weil dieser Wert unabhängig von Breite und Höhe des tatsächlich genutzten Bildschirm ist. Unter der Annahme, das die Pixeldichte horizontal und vertikal gleich ist, kann die Pixelanzahl sich in beiden Orientierungen daraus errechnen.

Zuletzt aktualisiert am 14. August 2019 um 18:00 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Flachbildfernseher Bildschirmauflösung Kamera zu Display

Die Bildschirmtechnik bevorzugt den Begriff Bildschirmauflösung, welcher die Anzahl der Pixel in horizontaler und vertikaler Orientierung angibt. Hohen praktischen Wert hat Full High Definition, Full HD, 2K mit 1920 Pixeln ×1080 Pixeln bekommen, weil neben HD die meisten Bildschirme mit dieser Bildschirmauflösung produziert sind. UHD (Ultra High Definition)ist unter 4K bekannt. Die Auflösung beträgt 3840 Pixel x 2160 Pixel. Die höchste Bildschirmauflösung ist QUHD, 8640p oder Quad UHD, auch 16K bezeichnet. Diese Panels haben 15360 Pixel × 8640 Pixel. Sie übertreffen damit UHXGA digital 7680 Pixel x 4800 Pixel, Format 16:10, der höchsten Auflösung für digitale Kamerasensoren von Videokameras.

Zuletzt aktualisiert am 14. August 2019 um 18:16 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Entspanntes, natürliches Sehen als Mass des idealen Displays

Daneben sind die Pixelgrößen eine charakteristische Größe, die die Industrie kleine zu machen. Diese folgt der Moore’schen Gerade der Halbleitertechnik, wegen der Steuerungstransistoren, die die Pixel leuchten lässt. LEDS bieten Lichtstärken weit höher als für angenehme Displays benötigt. Mit den Retina-Displays sind Displaypanels auf dem Markt, deren Bildpunktdichte der biologischen Bildpunktdichte zum Beispiel im menschlichen Auge entspricht.

Damit kann im Fokus des entspannten Sehens jedem Rezeptor ein Bildpunkt zugeordnet werden. Ein leichtes Unterschreiten dieser Grenze und das menschliche Auge sieht eine homogene Fläche vor sich. Besser kann das menschliche Auge nicht sehen und wie bei der Definition des entspannten Sehens der Linse des menschlichen Auges ist dies das Sehen mit höchstem Komfort der menschlichen Retina. Ein Retina Display hat um die 330 ppi. Es gibt aber schon Displaypanels mit 600 ppi und ein wenig mehr.

Zuletzt aktualisiert am 14. August 2019 um 17:27 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Vision innovativer Displays – aktive Displays

Ziel sind Bildwiedergaben mit natürlichen Farben und klaren, scharfen Kontrasten. Mit HDR (High Dynamic Range) ist ein industrieller Standard eines überdurchschnittlich hohen Kontrast entwickelt. Er kann mit 10 Bit pro Farbe ein breiteres Farbspektrum mit feineren Abstufungen der Helligkeit zeigen. Die Schaltzeiten und damit die Wiedergabe wie in der Natur sind ebenfalls bei Retina perfekt an die evolutionär entwickelte menschliche Wahrnehmung mit den Augen optimal angepasst.

Die nächste Optimierung ist das Lichtfeld des Raumes zu kompensieren in dem das Display betrieben wird. Nach der Etablierung von Anti-Glare-Displays bleibt abzuwarten, wie dieser Schritt gestaltet wird.